HALLOWEEN - in Manila

No Trick - all Treat

In One Serendra gab es schon letztes Wochenende eine große Halloween Party für alle Superheldinnen - und helden (hier eine Liste aller Superheros von Batman bis Goofy).



HALLOWIEN - Monster gesehen am 28.10.2012

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesehen von Max M. Ullrich, Scheiblingkirchen.


26. Oktober - Nationalfeiertag

Zur Feier des Österreichischen Nationalfeiertages haben unser Botschafer Wilhelm M. Donko und seine Frau Yan Donko ins Dusit Than Manila Hotel eingeladen. Und viele Österreicher und Freunde sind gekommen. Dass zur selben Zeit im Saal gleich daneben eine Veranstaltung mit dem Titel Australian-Philippines stattgefunden hat, sorgte für leichte Verwirrung. Aber unser Essen war bessser, die Leute nett und es hat länger gedauert.

Und da wir hier in den Philippinen sowieso immer früher aufstehen, haben wir den Nationalfeiertag auch schon zwei Tage früher gefeiert.


Oktoberfest Manila + Vorbereitung


Philippinischer Bio-Snack - Mix it yourself


Ein schöner Herbst in Österreich


Wildflour Cafe + Bakery

Endlich den besten Cappucino in Manila entdeckt! Wunderbar und nur ca. 10 Minuten zu Fuss von uns entfernt. Vergleichbar mit ... für die WienerInnen: Daniel Moser / für die KirchdorferInnen: Sturmberger / für die ScheiblingkirchnerInnen: ? Nespresso ;-)


Show 2012 - ADB Staff Community Fund

Freitag Abend bei der internen Fundraising Show in der ADB Cafeteria: Es wurden nicht nur ca. 6 Mio Pesos (ca. 110.000 EUR) für Hilfsprojekte in Metro Manila gesammelt, sondern es war ein großartiger Abend mit Gesang und Tanz, der viele bisher (für mich) versteckte Talente von KollegInnen gezeigt hat. Neben vielen philippinischen KollegInnen mit großartigen Gesangskünsten hat ein japanischer Kollege mit einem Schlagersong auf Tagalog das Publikum zu lautstarken Begeisterungsstürmen gebracht. Verantwortlich für die ganze Show: meine Assistentin Gee (Show Producer Bild, Mitte).



Cheese Club of the Philippines im Manila Polo Club


Der Manila Polo Club ist der Ort der oberen 10.000 und so "aristokratisch" traditionell, dass man 2011 den Mitgliedsantrag von Manny Pacquiao abgelehnt hat. Von der Clubanlage, Pferden und Reitern hat man beim Abend des "Cheese Club of the Philippines" nichts gesehen, dafür gab's österreichischen Käse und Wein.


Nespresso Kapseln als Modeschmuck

Es gibt ganz wenig guten Kaffee in Manila (und ich habe wirklich schon viele Cafes und Kaffees probiert). Hier gilt sogar schon Starbucks als guter Kaffee. Und es gibt offiziell keine Nespresso-Kapseln (nur vereinzelt die Nespresso-Tabs in den Firmen). Nespresso Kapseln werden nur privat importiert und als Geheimtipp weitergegeben.

Aber es gibt in Negros Kinderhilfsorganisation - Negrense Volunteers For Change Foundation, Inc. - die machen (Mode-) Schmuck aus den leeren Nespresso-Kapseln.

Wer also Nespresso liebt, bitte die Kapseln sammeln (waschen) und mir beim nächsten mal mitgeben.


Unser Auto hat jetzt auch eine richtige Nummerntafel

... und zwar eine 5stellige blaue!

Das ist ganz wichtig, denn "Blue Plates" sind Diplomaten-Kennzeichen und vor allem fallen Autos mit solchen Kennzeichen nicht unter das sog. "number coding", das je nach Endnummer das Auto an jeweils einen Tag in der Woche in gewissen Regionen zu bestimmten Zeiten vom Verkehr ausschließt.


Jitterbug Perfume

Gestern abend sind wir irgendwie auf einen meiner Lieblingsromane zu sprechen gekommen: Pan-Aroma von Tom Robbins. In diesem Roman geht es um Unsterblichkeit, Liebe, Sex und Religion. Um Rote Rüben und Pan. Und das ganze in einem Zeitraum von über 1500 Jahren von Böhmen über Paris bis nach New Orleans. Einstein spielt auch eine kleine Nebenrolle - er war eigentlich der Ausslöser der mich auf Pan-Aroma und Tom Robbins brachte. Der englische Titel dieses Roamns lautet Jitterbug Perfume (1984) und ich konnte den Titel leider gestern nicht richtig buchstabieren.

Hier also: J-I-T-T-E-R-B-U-G

Jitterbug wiederum ist ein Tanz (der, richtig getanz, unsterblich macht) aus den 30iger Jahren des vorigen Jahrhunderts.

Groovie Movie (1944). Funny jitterbug instructional video.



27th Negros Trade Fair

Negros ist die drittgrößte Insel der Philipinen und mit 13.328km² etwas größer als Tirol. Der Kanlaon Volcano ist mit 2,435m der höchste Berg dieser Insel.

 

Vornehme Menschen. Reichhaltige Küche.  Weiße Sandstrände.

Wasserfälle und Quellen. Riesige Zuckerrohr-Felder.

... so beschreiben sich die Negrenses selber.

 

Das beschreibt aber auch das wirtschaftliche Dilemma: Zuckerrohr-Plantagen. Die Bewohner von Negros haben nur während der Erntezeit ausreichend Beschäftigung und Einkommensmöglichkeiten. Daher haben sich schon vor mehr als 20 Jahren die Leute aus Negros zur Association of Negros Producers zusammengeschlossen und erzeugen nachhaltige Produkte aus Natur-Materialen dieser Insel.

Wir haben auf der 27th Negros Trade Fair hier in Manila viel tolle Produkte gesehen und auch gekauft.



Hacienda Crafts - Envirosocial Design Company

Christina Borromeo-Gaston und Joey Gaston sind zwei dieser Produzenten aus Negro. Sie sind Zuckerrohr-Plantagen-Besitzer in fünfter Generation und 1990 gründeten sie die Hacienda Crafts - Envirosocial Design Company.

 

"Our company taps Negros Island artistry and sustainable natural materials to create distinctive high-end lamps, furniture, and furnishing.Our hand-crafted designs go beyond borders of culture and taste. Using indigenous weaving techniques, HACIENDA CRAFTS breathes warmth and rustic charm into every contemporary living space."

Alexandras neues Licht designed by Christina Borromeo-Gaston
Alexandras neues Licht designed by Christina Borromeo-Gaston


In Shanghai

Ankunftstag: Mit der Magnetschwebebahn mit 430 km/h vom Flughafen ins Zentrum, das sind 8 Minuten Abenteuer. Abendessen im M on the Bund mit großsartigem Bilck. Danach gleich ums Eck im Blues and Jazz Club. Taxifahrten und auch der ganz normale Alltag sind spannend, da fast niemand Englisch spricht und Verständigung nicht so einfach ist. Shanghai jedenfalls sehr beeindruckend. Ansonsten entdeckt, dass weder youtube noch facebook funktionieren.


Arbeitstage: Treffen mit Geldgebern der CDIA aus Österreich, Deutschland, Schweden, Shanghai in Shanghai zum sogenannten Peer Review Committee Meeting. Anstrengend und lehrreich.

Trotz allem Zeit kurz das tolle U-Bahnnetz und die Vielfalt der Stadt zumindest teilweise zu entdecken. Vor allem der Jiashan Market, mit dem netten Cafe Sambal hat es mir angetan.




... aber der Sonnenuntergang über Global City ist auch OK.


Have a closer look - Streets of Manila


RÉGIS JAUFFRET: Claustria

Kleine Erfolge auch in Wien.

Das Rabenhof Theater und meine Keyvisuals formatfüllend in der ZIB2 und ZIB24.


Glasperlenspiel


Gasdetektor ist ausgetauscht

... wen das interessiert.


Fast wie in Wien am Naschmarkt

ECHOstore / ECHOcafe gleich bei uns an der Serendra Piazza, bieten eine Mischung aus Shop und Café.

Mit gutem (und gesundem) Frühstück  und Snacks. Alle angebotenen Produkte werden von lokalen Bauern und Produzenten bezogen. Ein bisschen Öko, Bio und Sustainability gemischt mit unüberbietbarer philippinischer Freundlichkeit - also doch nicht ganz Naschmarkt.


BlackSoup Cafe + Artspace in Quezon City, Manila

Eine Arbeitskollegin von Alexandra hat uns zur 3-Jahres-Feier ins BlackSoup-Cafe eingeladen. Sie ist "Shareholderin" bei diesem Kunst- und Kulturcafe und arbeitet dort in ihrer Freizeit.

Neben ausgezeichnetem Essen gibt es Lesungen, Film- und Theaterevents und jede Menge guter Musik.

Auch eine DVD von REVANCHE - der oscarnominierte österreichische Film von Götz Spielmann, mit Johannes Krisch und Ursula Strauss - haben wir dort entdeckt.


Entschuldigt bitte die schlechte Tonqualität des Videos ... es war um vieles besser!


Hopia!

Nach mehr als 5 Monaten habe ich endlich Hopia entdeckt!

Hunderte, oft lebens(mittel)gefährliche Tests haben es eindeutig bewiesen: Hopia ist die beste Nascherei hier auf den Philippinen.

 

Und Hopia Custard Classic ist einsame Klasse.

 

 



Für Albin

... all the best!


At the pool on a rainy Sunday morning


Manila's Chinatown

Mit Tinneke und Birgit gemeinsam bei einer Stadtführung der etwas anderen Art: eine kulinarische Entdeckungsreise durch Binondo -  die Chinatown von Manila. Die Anreise auf zum Teil überschwemmten Straßen hat bewiesen, dass unser Auto waterproofed ist. Etwas verspätet dann unseren Guide Anson von Old Manila Walks getroffen und mit ihm die WOKing tour durch die Straßen von Binondo gestartet: Lumpia (das sind Frühlinsgrollen mit ganz viel Gemüse und ein bissl Fleisch in dünnen Reistag) im Po-Heng Lumpia House, Dumplings im Dong Bei Dumplings, vegetarisches Essen gleich nebenan, leckeren Reis mit Fischsuppe und Eiskaffee im Chuan Kee (da trifft sich auch die freiwillige Feuerwehr); dazwischen Spaziergänge, ein Besuch in einer chinesischen Apotheke (der getrocknete Lizard hilft bei Erkältungen: einfach wie einen Teebeutel ins heiße Wasser und kann dreimal aufgegossen werden) und interessante Geschichten. Zum Abschluss dann im Hopia Paradies ... Hopia das sind kleine Kekse gefüllt mit Bohnenpasta, oder auch mit anderen leckeren Ingredenzien. Eine sehr interessante Entdeckungsreise, zwischen den vielen kleinen Läden und Ständen in den engen Gassen. Mehr Bilder hier.



Die Regen - the rains

so heißt hier die Regenzeit - und die ist noch lange nicht zu Ende.

Jeden Tag scheint es hier irgendwo zu regnen. Manchmal weniger, dann wieder mehr. So kann es passieren, daß man mit dem Auto ins nächste Viertel fahren will und plötzlich mitten in der Stadt eine Furt suchen muß, um weiter zu kommen. Aber das ist hier ganz normal. Gehört zum Stadtleben dazu. Die Bewohner von Manila nehmen das gelassen als Teil des Alltags.

Und wir bemühen uns es ebenfalls zu lernen.



Zwischenstop Istanbul

Am Weg von Bishkek über Istanbul und Dubai 12 Stunden Aufenthalt in Istanbul. Eine großartige Stadt! Macht viel Freude bei angenehmen Temperaturen und blauem Himmel durch die Straßen zu spazieren, auf den Bosporus zu schauen und eine Mischung aus Europa und Asien zu geniessen. Mit dem Bej Khave in Karköy ein tolles Café entdeckt und damit die Besichtungstour eingestellt. Mehr Bilder von Istanbul hier

 


Ausflug in die Berge rund um Bishkek

Den Samstag Nachmittag für einen Ausflug in die Berge genutzt. Es dauert nur 40 Minuten mit dem Auto und schon ist man mitten in den Bergen auf über 2000m. Im Nationalpark Ala-Archa und im Nachbartal gibt es auch Heilquellen - bei einer haben wir gestoppt, um unsere Wasserflaschen aufzufüllen. Mein Fahrer hat mit außerdem ein altes Bad gezeigt mitten in den Bergen und eine recht versteckte Forellenzucht gezeigt, wo man Fischen kann und der Fang auch gleich am Grill zubereitet wird. Bei der Restaurantempfehlung von Roland "Dvenadsat kaminof" (12 Kamine) sind wir auch zufällig vorbei gekommen. Sah sehr nett aus.


Arbeiten in Bishkek (Kirgistan)

Bishkek ist die Hauptstadt von Kirgistan und hat ca. 1,2 Million EinwohnerInnen. Die Stadtstruktur ist sehr von der russischen Ara geprägt: breite, begrünte, boulevardartige Straßen und ca. 5-6 geschossige Gebäude. Es gibt riesige Parks, alles sieht recht grün aus. Hinter dem Grün verstecken sich Häuser im schlechtem und sanierungsbedürftigem Zustand, die teilweise nicht an das Kanalnetz angeschlossen sind, außerhalb des Zentrum auch oft illegale Bauten. Die Menschen sehr arm, mit wenig bis keiner sozialen Absicherung. Das Gehalt eines Angestellten auf mittlerer Ebene in der Stadtverwaltung beträgt 100 USD/Monat.

Ich war mit einem CDIA Kollegen und zwei ADB Kollegen in Bishkek, da die Stadt um Unterstützung angefragt hat. Bishkek will erstmalig PPP (Öffentlich-Private-Partnerschaft) Projekte umsetzen und CDIA soll das mit einer Pre-Feasibility (Vor-Machbakeitsstudie) und Capacity Development (Kompetenzaufbau) innerhalb der Verwaltung unterstützen. Themen dafür sind: Straßenbeleuchtung (viele der Straßenlampen funktionieren nicht und in vielen Gegenden gibt es überhaupt keine Beleuchtung), Abfallwirtschaft (es gibt einen Müllablagerungsplatz, allerdings ohne, dass der Müll in irgendeiner Weise behandelt wird) und Verbesserung der Situation rund um den Osh-Markt inklusive der Errichtung eines Parkhauses. Wir haben viele Termine u.a. mit dem Vizebürgermeister, der Polizei, dem Marktamt, verschiedenen Dienststellen der Stadt und auch japanischen Kollegen (JICA - Japanische Entwicklungszusammenarbeit) gehabt und sehr intensiv am Antrag von BIshkek für Unterstützung durch CDIA gearbeitet.



Wohnen und Essen in Bishkek

Gewohnt haben wir im Hyatt. Das Hotel ist mitten in der Stadt, direkt neben dem Park und rundum ist eine beliebte Kulisse für Hochzeitsfotos - haben in 3 Tagen rund 10 Brautpaare gesehen. Essen ist eine Mischung zwischen russisch und asiatisch - eher eine Bauernköche. Schmeckt alles sehr gut, ganz besonders aber das Gemüse hat bei einigen Kollegen Kindheitserinnerungen wach gerufen. Frauen bekommen das Bier mit Strohhalm.

Alle Fotos von Bishkek hier.


Manila - Dubai - Istanbul - Bishkek

Am Weg von Manila (Abflug um Mitternacht) gibts vor der Ankunft in Dubai Frühstück und wie sich das gehört, wenn viele Filippinos an Board sind, steht auf der Frühstückskarte (Bild 1) auch ein Gericht mit Knoblauch ... sehr angenehm, wenn das der Sitznachbar nach 8 Stunden Flug um 4 Uhr früh Dubai Zeit geniesst ;-) In Dubai hab ich den Luxus ein paar Stunden im Transithotel (BIld 2) mit interessantem Ausblick (Bild 3) verbringen zu können und noch ein paar Stunden in einem richtigen Bett zu schlafen. Dann zum Frühstück in die riesige Lounge von Emirates (Bild 4). Mittlerweile Istanbul: zum ersten Mal nach 5 Monaten wieder auf europäischen Boden und das erste was auffällt, dass die Leute hier viel weniger freundlich sind. Dafür gibt's in der Lounge (Bild 5) Do&Co Essen und der Himmel über Istanbul ist auch anders blau (Bild 6) als der in Manila. ... und zwei schöne Luftaufnahmen von der Türkei (Bild 7 und 8)


Ein cooler Typ und ein toller Song. Manny Pacquiao for ever!

Cat Power - King Rides By (featuring Manny Pacquiao)

Vielen Danke für die Einsendung, liebe Birgit!


Bonifacio High Street als Fotokulisse

Foto vom Foto vom Modell
Foto vom Foto vom Modell

17 Plakate für die Herbstsaison im Rabenhof Theater fertig!



Graffity in Cubao Expo

Manila (auf Filipino Maynila) ist die Hauptstadt der Philippinen.

Manila liegt auf der Hauptinsel Luzon in der Manilabucht. Sie ist eine von 16 weiteren Städten und Kommunen, die zusammen die 636 Quadratkilometer große Region Metro Manila bilden. In der Stadt Manila leben 1,7 Millionen Menschen, in der Agglomeration Metro Manila 11,6 Millionen (2007).

Die Metropolregion Greater Manila, die weit über die Grenzen von Metro Manila hinausreicht, hat 19,2 Millionen Einwohner (2008). Diejenigen Einwohner, die außerhalb der Metropolregion wohnen, bezeichnen die gesamte Metropolregion als Manila.Die Hauptstadt ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes sowie Verkehrsknotenpunkt mit Universitäten, Hochschulen, Theater und Museen.

 

more links

Chili Gallei
Chili Gallei
Currency: Phl Pesos - Euros
Currency: Phl Pesos - Euros
webCam Manila
webCam Manila
Asian Development Bank
Asian Development Bank

Disclaimer

THIS BLOG claims no credit for any images posted on this site unless otherwise noted.

Images on this blog are copyright to its respectful owners. If there is an image

appearing on this blog that belongs to you and do not wish for it appear on this site, please Email with a link to said image and it will be promptly removed.

 

All articles and posts reflect only the personal opinion of the authors.