in Manila - the first month


ANGKOL Tribe at Market! Market!

Habe die Proben zu einer POS Veranstaltung am Vorplatz zu Market! Market! beobachtet ...

Läuft genauso ab wie auch bei uns. Techniker die Kabel reparieren, nervöse Künstler, starke Securities und wichtige Nänner mit witzigen Frisuren in denen Sonnenbrillen stecken.

 

Dabei den ANGKOL Tribe entdeckt. 



The Philippines in Chinese Paintings - Vernissage, 30.5.2012

Depicted by an Austro-Chinese Artist: YAN DONKO

 

Vernissage: 5/30/2012

National Museum of the Philippines

Museum of the Filipino People

 

Yan Donko, eine Österreicherin mit chinesischen Background, malt traditionelle philippinische Motive basierend auf den Regeln der klassischen chinesischen Malerei.



Turrones de Casoy

Etwas zum Süßes aus Pampanga, nördlich von Manila. 

Nougat-Splitter mit Cashew-Nüssen und Honig in Röllchen aus Reispapier eingewickelt.

 

Danke, Valerie und Miguel!



Dog Wash Weekend auf der Highstreet


Dhaka, Bangladesh

Erste Dienstreise (Mission außerhalb der Philippinen) und dann gleich nach Dhaka (Hauptstadt von Bangladesh). Bangladesh ist nach Afghanistan das zweitärmste Land in Asien und die Eindrücke von Dhaka lassen sich nicht so leicht in Worte fassen: die Stadt eine Mega-Megacity, alles extrem: die Armut, der Verkehr, die Luft und der Lärm.

Gleichzweitig sehr freundliche Menschen getroffen und gute Projekte gesehen: die Verlegung neuer Wasserleitungen in Dhaka: neue Wasserleitungen werden verlegt und das ohne die ganze Strasse aufgraben zu müssen, was das unglaubliche Verkehrschaos hier noch verstärken würde (ist eigentlich kaum vorstellbar). Alle 150m ein Loch und dazwischen alles aufgrabungsfrei. Fortschrittlich!

Field visit in Ghorisal (eine Pourshava = Gemeinde außerhalb von Dhaka): die ADB finanziert ein Urban Governance and Infrastructure Improvment Projekt. D.h. es wird nicht nur Infrastruktur gebaut, sondern es werde auch Gemeindestrukturen und eine gute Verwaltung aufgebaut, sodass das ganze auch nachhaltig ist. Hier passt das Wort nachhaltig wirklich mal. Insgesamt werde 34 solche Gemeinden in Bangladesh unterstützt. Wurden vom Bürgermeister empfangen, es gab eine Präsentation vom Cit Council, die Besichtigung und Inspektion neuer Straßen und einen Besuch im Slum.

Frauen in einem Slum in Ghorisal  zeigen die neue Wasserpumpe und erklären, was sie im Rahmen eines von der ADB finanzierten Slumupgrading Projektes noch alles verbessern wollen. Sehr beeindruckende und starke Frauen.


Manila aus der Luft


sheet lightning over Manila


Free Comic Book Day

Mit der Familie Berghuber/Svoboda (© dependent spouse) den Free Commic Day in der Bonifacio High Street besucht.

JB Gamboa getroffen - Schwimmlehrer und Comic Autor. Hat unter anderem eine Comic Biografie über den philippinischen Weltklasse-Boxer, Helden und Politiker Manny Pacquiao veröffentlicht. Mit JB dann noch zum Morning Mercato spaziert.

Dort haben wir Angel Aquino kennengelernt. Eine philippinische Schauspielerin und Model, die unter dem Label URBAN NATURE auch biologische Kosmetika herstellt und vertreibt.

© JB Gamboa
© JB Gamboa

Pacquiao:

Winning In & Out of the Ring

available at iTunes and amazon



Davao - erste Mission in den Süden der Philippinen

Um 5 Uhr früh zum Flughafen, Flug nach Davao, Meeting mit den Planungsdirektor und gemeinsames Arbeiten an einem Projekt mit der Stadt Davao, wieder in den Flieger und um 11 Uhr nachts wieder im neuen zu Hause. Beim EIngang zum Planungsdepartement ist für alle AntragsstellerInnen gleich mal ausgehängt, wie die Antragsverfahren ablaufen


One Serendra

unser Bobo-Hof in Manila
unser Bobo-Hof in Manila

Juhu! Wir haben unsere neue Wohnung bezogen und sogar das Internet hat gleich am ersten Tag funktioniert! Alles gut hier: zwei Balkone, Blick in Grüne, zwei Pools, schöne Wohnung und angenehm ruhig, was neben dem Trubel in Manila schon auch sehr angenehm sein kann. Und wenn wir wieder Trubel wollen, brauchen wir einfach nur raus gehen: großer Markt, große Shoppingmall, Restaurants und Cafes sogar zum im Freien sitzen. Und zur Arbeit sind es mit dem Taxi zwischen 15 -30 Minuten, aber das wird sich alles noch zeigen.


Fort Bonifacio, Global City, Taguig, Metro Manila, Philippines


Die Österreicher Asiens

Einer arbeitet.

Vier halten das Werkzeug.

Eine(r) gibt Anweisungen.

Die Behörde überwacht.

 

Und aus eigener Erfahrung ist davon auzugehen, daß dafür ca. 17 Formulare in sechsfacher Ausführung auzufüllen waren.

 

Aber es geht - und alles mit einem Lächeln!

Und pünktlich!



Subic Bay

Mit zwei Arbeitskollegen für 1,5 Tage raus aus Manila Richtung Norden an den Strand: Subic Bay - schon touristisch, aber vor allem Philippinos. Große Familien, die einen Tag und eine Nacht am Strand geniessen und Spass haben. Das Wasser wärmer als in der Badewanne, die Luft gut und schön zum durchatmen. Ein bissl auch zum Fremdschämen, beim Anblick dicker alter weißer Männer. Dafür war ich scheinbar die "Heldin" der Mädels in der Bar ... bin ich doch als einzelne Frau mit drei Männern unterwegs gewesen ... verkehrte Welt ;-)

Übernachtet haben wir im http://www.wildorchidsubic.com/


Fieldvisit mit Staatssekretär

Andreas Schieder ist als erster österreichischer Staatsbesuch nach Manila gekommen. Das hat uns eine Dinnereinladung in die Botschaft gebracht und mir außerdem einen sehr interessanten Fieldvisit zu einem von ADB finanzierten Slum upgrading Projekt in Marikina, Metro Manila.


Dependent Spouse

Türschild und T-Shirt

 

 

 

People often ask if the husband, or wife, can claim the other spouse as a dependent.

 

 

Spouses are not dependents of each other.



2 Kontinente - 2 Autos

VW Käfer, Wien, 2003
VW Käfer, Wien, 2003
VW Beetle, Manila, 2012
VW Beetle, Manila, 2012


Ein guter Tag beginnt mit der richtigen Kleidung

 

 

 

 

 

 

 

 



A fully packed Saturday

Zoom TreeTop Adventure. Ein  Stadtentwicklungsgebiet, in dem eine Reihe neuer Hochhäuser entstehen werden, und als Zwischennutzung gibt es - ähnlich wie in Wien bei der Marina - Abenteuer im Angebot: Silver Surfer (zu zweit stehend), Superman Ride (wie am Foto) und Parachute Ride (einfach gerade nach unten, das haben wir nicht ausprobiert). Die Betreiber waren ein bissl entäuscht von uns, dass wir oben am Gerüst nicht bereits angstvolles Gekreische von uns gegeben haben, aber als bergerprobte ÖsterreicherInnen sind wir die Höhe ja gewöhnt, hatten aber trotzdem Spass mit uns. Unter uns ein Frisbee Turnier und in der Luft ein toller Blick auf Ortigas (wo wir derzeit wohnen) und die Hügeln im Norden Manilas.

 

 

ZOOM Tree Top Adventure

No. 70 Calle Industria St.

Brgy. Bagumbayan, Q.C.

Tel.: 0917-805 0914

 


Cubao Expo. Umgeben von Hochhäusern tut sich plötzlich eine kleine Oase auf. Ein u-förmiger Straßenzug mit 2 geschossigen Häusern im spanischen Stil und im Erdgeschoss finden sich Gallerien, Raritäten- und Kuriositätenläden, Designershops etc. In der Straße werden Schallplatten verkauft oder auch getauscht und ein DJ unterhält die Besucher. Kleine Cafes und eine sehr angenehme Atmosspäre.

Vertical Horizon and Live's Ed Kowalczyk at Araneta Coliseum. Rockkonzert in der Halle wo 1975 der "Thriller in Manila" (Boxkampf zwischen Muhammad Ali und Joe Frazier) vor 25.000 ZuseherInnen stattgefunden hat. Beim Rockkonzert waren nicht ganz soviele Leute. Ganz beliebt ist es möglichst viele Fotos und Videos zu machen und beeindruckend war auch, dass die BesucherInnen fasst alle Liedtexte lautstark mitsingen konnten. Das mit dem Applaus zwischen den Nummern und das Rufen nach Zugaben hingegen war eher unauffällig. Ein schöner, aber lauter Abend.

Cubao Expo

Quezon City, Manila

Smart Araneta Coliseum

VERTICAL HORIZON and

LIVE´S ED KOWALCYK



Kriterien für unsere Wohnungssuche

Gestern haben wir eine Wohnung gesehen, die fast all unseren Kriterien entspricht :-)

  • Schnelles Internet
  • Öffenbare Fenster
  • Gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • und sicher
  • ... einzig der Blick ins Grüne fehlt

... werden doch noch ein wenig weitersuchen. Aber in echt haben wir auch schon eine Gegend gefunden, die uns beiden gut gefällt: ist ein wenig das Bobo-Viertel von Manila: gated, begrünter Innenhof, ruhige Zimmer in den begrünten Innenhof und sogar Balkon - fast wie in Wien (ganz liebe Grüsse an die Siegls), nur viel teurer.


Chili in Manila

Nun ist auch Christian schon über eine Woche in Manila und gemeinsam geht es uns sehr gut. Wir haben es geschafft bei der Bank als Domestic Partner anerkennt zu werden, was Papierkram und  Aufwand war (mussten sogar zum Notar) aber schlussendlich hat alles recht schnell funktioniert. Nun können wir mit allem anderen organisatorischen Angelegenheiten weitermachen. Denke das Domestic Partner fast besser klingt als Dependent Spouse - das wäre der Titel für Christian, wenn wir verheiratet wärden. Dennoch, dass Konzept einer Lebensgemeinschaft ohne Ehe wird hier (das scheint in Asien generell so zu sein) eher nicht verstanden und ist sehr ungewöhnlich.



Life is a shopping mall

 ... und gut bewacht.

 

 

 

 

 

Es scheint fast so, dass man Manila durchqueren kann, in dem man einfach von einer Shopping Mall zur nächsten wandert ....


Life is a bitch


Colors of Manila

Streetviews

People in the street



Manila Sklylines

Wohnungssuche in Manila.

Viele (schöne) und teure Wohnungen in hohen Häusern besichtigt.

Wenn jemand denkt, wohnen in Wien sei teuer - come to Manila ...

Aber schöne Aussichten, wer Skylines mag.

 

 

 

 

 

>>> more Photos

 


must have in Manila - part1

Der Regenschirm.

Ein wolkenloser, sonniger Tag in Manila, 35° Grad im Schatten. Und jeder zweite ist mit Regenschirm unterwegs.



Fischessen im Sonnenuntergang

 

 

 

Manila Sunset im  Harborview Restaurant. Sind nach einer einstündigen (!), abenteuerlichen Taxifahrt für ca. 4EUR gerade noch rechtzeitig angekommen, um den Sonnenuntergang in voller Länge zu geniessen. Das Restaurant auf einem Steg ins Meer hinaus gebaut, Meeresbrise und unter uns große Fischschwärme und auf unseren Tellern Kraben, Oktopus, Garnelen und sonstiges Meeresgetier.


Chili in Manila - angekommen

Ihr könnt mich weiterhin unter der bekannten e-mail: wubwien@netway.at erreichen. 

Oder aber auch unter chiligallei@me.com.

Mein skype Name lautet chili.gallei - für (Video-)Anrufe.

Und, um mir auch große Dateien problemlos schicken zu können, habe ich einen upload-Link eingerichtet:  https://dropbox.yousendit.com/chiliG.


Sehenswerter philippinischer Film

Busong: Palawan Fate des philippinischen Regisseurs Auraeus Solito. Solito ist einer der bedeutenden Vertreter des international Aufsehen erregenden neuen Kinos von den Philippinen. Der Regisseur stammt von der Insel Palawan, sein Film Busong: Palawan Fate ist der erste Film, der die Lebensweise des Stammes der Palawan behandelt. Busong ist eine Konzept, das auf der philippinischen Insel Palawan verbreitet ist: eine Art Karma, bei dem die Natur sofort auf Disrespekt reagiert. Sehr sehenswert.


Wochenende am Strand in Batangas

Schön war's! Von Samstag auf Sonntag eine Einladung nach Batangas. Tooles Grundstück am Hang mit wunderbaren Gästehäusern. Die Korallenriffe sind schon nur durch die Schwimmbrille großartig und es gab ganz viele Fische zu sehen.


ADB App für Smartphoens

ADB hat jetzt auch ein eigenes App für Smartphones. Wer auch unterwegs wissen will, was die Bank so macht oder Informationen zu ADB Aktivitäten in Asien haben will: http://www.adb.org/mobile-apps


Offizielle Vorstellung

Heute wurde ich per Mail offiziell innerhalb der Bank vorgestellt. Text habe ich nicht selbst geschrieben, nur falls sich manche wundern ;-)

 

RSDD welcomes Alexandra Vogl, Urban Development Specialist, RSID

 

We would like to welcome Alexandra Vogl, who joined RSID on 2 April. Alexandra is a secondee from the Austrian Federal Ministry of Finance and will assist RSDD in the implementation of the Urban Operational Plan. Specifically, she will work closely with the Urban Community of Practice to operationalize the three pillars/3Es of the Plan by leading, coordinating, and providing strategic knowledge and oversight to urban operations activities/projects.

 

Prior to joining ADB, Alexandra was a managing director of TINA VIENNA Urban Technologies & Strategies GmbH where she transformed it from a Viennese think tank for European transport strategies into a competence center for urban technologies and strategies. Major thrusts of her work were in the compilation of strategic, technological and organizational Viennese solutions for international exchanges and the implementation of projects primarily involving cities in eastern and south­eastern Europe and in the Middle East. Knowledge dissemination and exchange activities were focused on such “urban infrastructure and services” topics as urban planning and mobility, potable water provision and sewage treatment, waste disposal and energy supply. She succeeded in getting the Best Practices Hub – Vienna transferred to TINA VIENNA. The Hub serves as the regional center of the UN-HABITAT’s Best Practices and Local Leadership Program.

 

Alexandra, an Austrian citizen, holds a Masters degree in Urban and Regional Planning from the Technical University, Vienna and a Masters degree in Urban Strategies from the University of Applied Arts, Vienna.

 

Alexandra's office is at room 4611S. Her direct number is x1575 while her local is x1576 (to be assisted by Gee Herrera).


Buchempfehlung

"Arrival City - How the largest migration in history is reshaping our world" von Doug Saunders

Wie Migration unser Welt verändert anhand von weltweiten Städtebeispielen.

http://arrivalcity.net/


Ein Arbeitstag

Ich bin noch immer dabei die Bank, Ihre Arbeitsweise und die wichtigsten Unterlagen im Stadtentwicklungs- und Infrastrukturbereich kennenzulernen bzw. mich einzulesen. Heute hat sich der neue Direktor des Regional and Sustainable Development Department (RSDD), zum dem auch meine Abteilung gehört, vorgestellt: Seethapathy Chander. Dabei hab ich gelernt, dass man in Indien nur einen Namen hat und um den internationalen Ansprüchen gerecht zu werden, nimmt man als Vorname z.B. den Namen seines Vaters (so ist das zumindest bei Chander).

Manches Organisatorische kann ich auch schon von meiner Liste streichen: hab einen Büroschlüssel, einen Code um aus Manila raus zu telefonieren, Vistitenkarten (!) und ansonsten bin ich noch am Leute kennenlernen und mit Mike Lindfield, der wirklich ein Experte im Bereich Urban Develpoment st und die ADB sehr gut kennt, zu Meetings zu gehen und aufmerksam zuzuhören und zu lernem.

Heute Abend auch zum ersten Mal das Bedürfnis nicht gleich in meinen goldenen Hotelkäfig zurück zu gehen und stattdessen noch die Gegend zu erkunden. Und auch was die Verpflegung betrifft bin ich hier sehr gut versorgt.


White Horse Village - Urban Developement in China

Whitehouse Village ist eine wirklich gute BBC Dokumentation über ein Stadtentwicklungsprojekt in den Tiefen Chinas. Gibt nicht nur einen Einblick in Gestaltungs- und Entscheidungsmacht der Zentralregierung und die Absiedlungs- bzw. Umsiedlungspolitik sondern auch in die verschiedenen Lebensstile. Gut gemacht und sehr empfehlenswert anzusehen.

http://news.bbc.co.uk/2/hi/programmes/newsnight/7414572.stm

 


Fröhliche Ostern!


Ausflug zum Mt. Pinatubo

Abfahrt um 4:30 von Manila Richtung Norden zum Mt. Pinatubo. Der seit 1380 ruhig gebliebene Vulkan ist im Juni 1991 ausgebrochen. Zeitgleich wurde die Region auch von einem Taifun heimgesucht, was alles noch schlimmer gemacht hat: Rund 800 Menschen sind umgekommen, über eine Million Menschen haben ihr zu Hause verloren und mehr als 80.000 ha Reisanbauflächen sind verschwunden bzw. sind diese Flächen für Generationen mehr oder weniger wertlos geworden. Heute wird die zum Teil mondähnliche Landschaft als militärisches Übungsgebiet (auch von den Amerikaner) verwendet und ist in Begleitung von Guides auch für Touristen und Wanderer zugänglich.

Am Weg zu unserem Ausgangspunkt Camp O'Donell sind viele Menschen auf den Straßen und in den Dörfern unterwegs, da die Aktivitäten rund um Ostern - DAS Fest auf den Philippinen (und wichtiger als Weihnachten) schon voll angelaufen sind. Prozessionen mit Männern, die das Kreuz tragen und sich selbst geißeln. Kreuzigungen, die es in der Gegend auch gibt, haben wir (zum Glück) nicht gesehen. Wir, das sind Birgit (Ö) und Chinggay (PH), zwei ADB Kolleginnen und unser Fahrer Boyet. Chinggay ist eine fröhliche und kluge Erzählerin und es macht Spass, von Ihr Hintergrundgeschichten vom philippinschen Leben zu hören.

Nach einer abenteuerlichen 4WD Fahrt, auf der wir auch eine Rumlieferung an die örtliche Armee im Niemandsland abgestellt haben, ca. 2 Stunden Aufstieg auf sandig, steinigen Pfaden und immer wieder auch durch Wasserläufe  zum Kratersee. Ein herrlicher Ort zum Schwimmen und Picknick machen. Die Philippinos alle in Gruppen unterwegs und dann wird geschnattert und gelacht und sich mit allen anderen unterhalten. Alle aufmerksam und lustig … besinnliches Wandern und in Ruhe die Schönheit der Landschaft bewundern ist hier eher nicht angesagt.

Mehr zu unserer Tour: http://www.trekkingpinatubo.com/


Im Supermarkt


Mittagspause im Innenhof

Hier lässt sich bisschen Wärme und Energie auftanken, denn die Innentemperatur ist eher kühl gehalten.

Auch spannend: hier befinden sich zwei kleine, klimatisierte Boxen für RaucherInnen ... die dürfen nämlich auch nicht im Freien rauchen. Wer da nicht aufhört, dem kann niemand helfen.


Der erste Arbeitstag bei der ADB.

Es gibt ein Türschild für mich und ein Büro mit Fenster - zwar in den Innenhof, aber das ist mehr als andere haben. Gelandet bin ich als Urban Development Specialist im Regional Sustainable Development Department (RSDD) in der RSID Abteilung (Regional Sustainable Infrastructure Division) . Hier laufen die Fäden zum Thema Stadtentwicklung in Asien zusammen und meine Abteilung ist vor allem in städtischen Querschnittsthemen tätig und arbeitet dabei mit den regionalen Abteilungen zusammen. Mehr dazu, sobald ich einen Teil der vielen Abkürzungen verstehe und mir einen ersten Überblick verschafft habe. Derzeit bin ich v.a. mit Organisation, Antrittsbesuchen und Einlesen beschäftigt.


Der erste Tag in Manila.

Ein Sonntag.

Frühstücken im Hotel, schwimmen im Pool, ein Spaziergang  ... essen.


Manila (auf Filipino Maynila) ist die Hauptstadt der Philippinen.

Manila liegt auf der Hauptinsel Luzon in der Manilabucht. Sie ist eine von 16 weiteren Städten und Kommunen, die zusammen die 636 Quadratkilometer große Region Metro Manila bilden. In der Stadt Manila leben 1,7 Millionen Menschen, in der Agglomeration Metro Manila 11,6 Millionen (2007).

Die Metropolregion Greater Manila, die weit über die Grenzen von Metro Manila hinausreicht, hat 19,2 Millionen Einwohner (2008). Diejenigen Einwohner, die außerhalb der Metropolregion wohnen, bezeichnen die gesamte Metropolregion als Manila.Die Hauptstadt ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes sowie Verkehrsknotenpunkt mit Universitäten, Hochschulen, Theater und Museen.

 

more links

Chili Gallei
Chili Gallei
Currency: Phl Pesos - Euros
Currency: Phl Pesos - Euros
webCam Manila
webCam Manila
Asian Development Bank
Asian Development Bank

Disclaimer

THIS BLOG claims no credit for any images posted on this site unless otherwise noted.

Images on this blog are copyright to its respectful owners. If there is an image

appearing on this blog that belongs to you and do not wish for it appear on this site, please Email with a link to said image and it will be promptly removed.

 

All articles and posts reflect only the personal opinion of the authors.